Archives

Blogbeitrag-Leipzig von André Schulze

Moderne Kunst in Leipzig

Einblick in die Kunst (-Szene) Leipzig – Ausstellungsorte – Galerien – Off-Spaces
Blogbeitrag von André Schulze

Vorwort

Leipzig boomt – vor allem die Kunstszene ist aktiv wie in kaum einer anderen Stadt. Leipzig ist In und gehört neben Berlin zu den angesagtesten Szene-Städten in Deutschland. Eine Junge vitale Gründer-Szene, kreative Menschen, noch relativ günstige Mieten und zahlreiche leerstehende Industrieanlagen ziehen jährlich tausende junge, kreative Menschen an. Davon profitiert auch zunehmend die Kunstszene in Leipzig, welche nicht zuletzt durch die Hochschule für Grafik und Buchkunst einen stetigen Künstler- und Kreativoutput hat. Aber auch Leipzigs lange Tradition der Malerei – Stichwort Leipziger Schule – und Leipzig als Buch- und Messestadt haben bedeutende Wirkung nach außen und lässt Städte wie Dresden oder Chemnitz hinter sich.

Tapetenwerk, ©Wolfgang Schneider

Mein Blogbeitrag will den Versuch einer groben Übersicht der vorandenen Ausstellungsorte in Leipzig wagen und einige interessante Künstlerinnen und Künstler daraus vorstellen.
Hier eine grobe Untergliederung:

  • Spinnerei Leipzig mit den wichtigsten Galerien und Künstlerateliers
  • Innerstädtische Galerien und Ausstellungsorte
  • Off Spaces
Spinnerei Leipzig Archiv

Spinnerei archiv massiv – Informationszentrum

Alte Baumwollspinnerei Leipzig – Galerien und Künstler

Die Alte Baumwollspinnerei Leipzig zählt zu den wichtigsten Hot-Spots der Kunst weltweit und ist international für seine hohe Dichte an erfolgreichen Galerien und Künstlern bekannt. Zahlreiche Künstlerateliers, Galerien, Start-up’s und auch Kunsthandel- und Kunsthandwerker vor Ort bestätigen diesen internationalen Erfolg. Im Jahr 2005 eröffneten 6 Leipziger Galerien ihre Ausstellungsflächen in der Spinnerei. Allen voran die Galerie EIGEN + ART in der spektakulären Fläche der ehemaligen Dampfmaschinenhalle. Das zunehmende internationale Interesse an der Leipziger Kunst lockte seitdem weitere Akteure auf das Areal.


Video von off-spaces.com

Mittlerweile sind 19 Galerien und Ausstellungsflächen ansässig und weitere kommen ständig hinzu. Für Künstler wie Tilo Baumgärtel, David Schnell oder Neo Rauch ist vor allem die Infrastruktur vor Ort entscheidend, gibt es auf dem Spinnerei-Gelände auch Druckwerkstätten, den Boesner Künstlerbedarf sowie ein Restaurant und Bistros. Hier einige interessante Galerien im Spinnerei-Gelände:

Die 1983 von Gerd Harry Lübke gegründete Galerie EIGEN + ART mit den international erfolgreichen Künstlern:

  • Neo Rauch
  • Martin Eder
  • Tim Eitel
  • David Schnell
  • Carsten und Olaf Nicolai

Die 1995 von Matthias Kleindienst gegründete Galerie Kleindienst mit Künstlern wie:

Galerie REITER (ehem. Maerzgalerie) von Torsten Reiter

  • Hans Aichinger
  • Clemens Tremmel
  • Steffen Junghans
  • Andreas Grahl
  • Thomas Sommer

Künstlerateliers in der Spinnerei Leipzig

Viele der oben genannten Künstler haben auch ihre Ateliers direkt vor Ort. Die zum Teil riesigen Industrieräume bieten für Künstler ideale Arbeitsmöglichkeiten und der Künstlerbedarf und Kunstwerkstätten liegen direkt vor der Tür. Der anhaltende Boom der Spinnerei führt jedoch auch zu gestiegenen Mietpreisen für die Künstler und Atelierräume sind rar geworden. Somit ist es schwierig einen Raum zu bekommen und zur Gruppe der „Spinnerei-Künstler“ zu gehören. Eine Möglichkeit bietet sich jedoch mit dem „Auswärtsspiel“- Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen. Für die Dauer von 3 Monaten können sich sächsische Künstler um ein Atelierstipendium bewerben. Eine Möglichkeit Einblick in die Ateliers zu erhalten sind der jährliche Spinnerei Rundgang im Herbst. Neben zahlreichen offenen Ateliers finden auch Sonderveranstaltungen und Führungen auf dem Gelände statt. Folgen Sie den Links um mehr über den/die Künstler(inn) zu erfahren:

Innerstädtische Galerien und Ausstellungsorte in Leipzig

Die große Anziehungskraft der Leipziger Spinnerei mit ihren zahlreichen Galerien und Ausstellungsorten rückt zu unrecht natürlich die anderen Galerien in Leipzig in den Hintergrund. Denn Leipzig hat mehr Kunst zu bieten als nur die Baumwollspinnerei. Gerade im Stadtzentrum und den Szene-Stadteilen Lindenau, Plagwitz und Connewitz befinden sich viele Private und Öffentliche Kunstsammlungen, Museen,weitere Galerien und vor allem Off-Spaces.

HGB Leipzig

HGB Leipzig – Ansicht zur Jahresausstellung

  • Museum der Bildenden Künste Leipzig
    Direkt im Stadtzentrum, in unmittelbarer Nähe zum Leipziger Hauptbahnhof befindet sich das Museum der Bildenden Künste Leipzig – einem der wichtigsten und ersten Anlaufpunkte für Alte Meister, Klassische-, Moderne- und Zeitgenössische Malerei mit Schwerpunkt Leipziger Schule und Neue Leipziger Schule.
  • Galerie Irrgang
    Am Dittrichring, süd-westlich des Zentrums befindet sich die Galerie Irrgang von Hieronymus Wachter mit dem Schwerpunkt Junge Kunst und Leipziger Schule. Die Galerie vertritt neben zahlreichen Absolventen der HGB Leipzig auch Künstler der Hochschule für Bildende Künste Dresden, wie Franz Ehrenberg, Lutz Bleidorn oder Michael Klipphahn.
  • Kunsthalle der Sparkasse Leipzig
    Gegenüber der Galerie Irrgang befindet sich die Kunsthalle der Sparkasse Leipzig – ebenfalls mit dem Schwerpunkt Leipziger Schule. Fast alle Namenhaften Leipziger Absolventen der vergangenen 70 Jahre werden hier kontinuierlich gesammelt und ausgestellt. Darunter Namen wie Bernhard Heisig, Werner Tübke, Wolfgang Mattheuer oder Arno Rink.
  • G2 Kunsthalle Leipzig
    Ebenfalls am Dittrichring befindet sich die 2015 eröffnete G2 Kunsthalle Leipzig der privaten Sammlung Hildebrandt. Der Schwerpunkt liegt auch hier in der Neuen Leipziger Schule und Förderung Junger Absolventen der HGB Leipzig.
  • Hochschule für Grafik und Buchkunst
    Last but not least und als wichtigster Bestandteil der Leipziger Kunstlandschaft ist die Hochschule für Grafik und Buchkunst mit angesiedelter Galerie für Zeitgenössische Kunst nicht zu vergessen. Ihre Rektoren, Lehrer und Absolventen prägen die Strömung der Leipziger- und Neuen Leipziger Schule seit der Gründung im Jahr 1764. Zu den Rektoren zählten Namenhafte Leipziger Künstler wie Arno Rink, Wolfgang Mattheuer, Bernhard Heisig, Werner Tübke und aktuell Thomas Locher.

Off Spaces und alternative Kunstorte in Leipzig

Tapetenwerk, ©Wolfgang Schneider

Die nicht-kommerzielle Kunstszene in Leipzig hat sich in den vergangenen Jahren extrem entwickelt. Ständig entstehen und verschwinden Off-Spaces und alternative Ausstellungsorte, Ateliergalerien und Projekträume. Das große Angebot war nicht zuletzt den günstigen Mieten, verfallenen und unsanierten Gebäuden und Brachen zu verdanken. Doch die zunehmende Gentrifizierung und Verdrängung alternativer Kulturangebote wirkt sich leider auch auf die Offspace-Szene in Leipzig aus. Viele etablierte alternative Kunst- und Kulturorte mussten in den vergangenen Jahren schließen oder in Interimsquartiere ausweichen. Gestiegene Mietpreise, Investoren und Sanierung von Altbestand und Industriearealen treiben die Bewohner und kleinen Kulturbetriebe in ander Stadtteile. In meiner Recherche musste ich dies auch immer wieder feststellen. Orte die noch bis vor 1-2 Jahren fester Bestandteil der Subkultur waren, gibt es nicht mehr oder sind auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten.

Kürzlich geschlossene Offspaces in Leipzig

Hier einige interessante aktive Offspaces ausserhalb der Spinnerei

  • GapGap
    Offspace und Projektraum in Leipzig Lindenau. Gegründet am 01. April 2014 finden hier regelmäßig Kunstausstellungen und Konzerte statt. Ausgestellte Künstler waren zuletzt unter anderem die Malerin Eva Golonska sowie die Maler Fabian Blobel oder Michael Holzwarth.
  • D21 Kunstraum
    In Leipzig Lindenau gelegener und 2006 gegründeter Ausstellungsraum welcher es sich zur Aufgabe gemacht hat, Plattform und Experimentierfeld für Zeitgenössische Kunst zu sein. Es finden auch Vorträge, Filmreihen, Symposiums und Konzerte statt.
  • Tapetenwerk
    Multikulturelles Zentrum Leipzigs an der Lützener Straße gelegen mit Werkstätten, Ateliers, Büros, Co-Working und Galerien. Darunter auch der Bund Bildender Künstler Leipzig e.V. oder die Galerie Hier + Jetzt mit dem Schwerpunkt Streetartists wie Loomit, Andy K. oder SNOW.
  • Praline
    2008 gegründeter Ausstellungsraum von Katharina Merten und Marike Schreiber mit 10qm Grundfläche. Beitrag über die „Praline“ Offspace im Art Magazin

©GapGap

Hinweis des Autors André Schulze:  Dieser Blog-Beitrag erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Die ausgewählten Galerien, Museen, Ausstellungsräume und Offspaces wurden subjektiv ausgewählt und stellen keine Wertung gegenüber anderen Galerien und Ausstellungsorten dar. Die Inhalte wurden nach besten Wissen und Gewissen recherchiert. Sollte dennoch ein Fehler unterlaufen sein oder einer der Beteiligten seine Veröffentlichung nicht zustimmen, wird der Autor diese Meldung berücksichtigen und den Inhalt entfernen. Für externe verlinkungen und deren Inhalte wird keine Haftung übernommen. Die verwendeten Bilder sind Eigentum des Künstlers oder wurden mit Genehmigung der Urheber (Tapetenwerk Leipzig, GapGap Off-Space) verwendet. Dresden, August 2017.

Atelier André Schulze Malplatten mit Ölfarbe

Atelier André Schulze

Das Künstler-Atelier ist seit jeher ein mystischer Ort dem ein gewisser Zauber innewohnt. Wie arbeiten Künstler, welche Materialien werden benutzt, was für eine Persönlichkeit steckt hinter den Kunstwerken? Das Atelier ist nicht nur Arbeits- sondern für viele Künstler auch Lebensraum. Das Atelier ist ein Ort der Konzentration, der Meditation oder auch der Extase – je nach Persönlichkeit eben ein individueller Ort der künstlerischen Produktion. Betrachtet man das Atelier im Wandel der Zeit, lässt sich feststellen dass Ateliers in früheren Zeiten oftmals separate Räume in einer Wohnung waren und in ganz normalen Wohnvierteln lagen. Heute hat sich das Atelier als eigenständiger Raum in einem kreativen Umfeld etabliert. Schaut man beispielsweise in die Leipziger Baumwollspinnerei, teilen sich hier auf engsten Raum Galerien, Ateliers sowie Kunsthandel und Kunsthandwerk ein gemeinsames Areal. Das hat den großen Vorteil dass man als Künstler unter seines Gleichen ist, sich austauschen und informieren kann. Letztendlich bilden solche Areale, aber auch Stadtteile wie die Dresdner Neustadt ein kreativen Raum der mittlerweile auch wirtschaftlich und touristisch eine Rolle im Stadtmarketing spielt.

Atelier André Schulze

Das Atelier ist für mich Rückzugs- und Arbeitsort. Hier finde die nötige Ruhe und Konzentration mich ganz meiner Malerei zu widmen und neue Ideen zu entwickeln. Mein Atelier befindet sich am Stadtrand von Dresden, im Stadtteil Cossebaude in einem alten Bürogebäude zwischen Gewerbebetrieben und Industrieanlagen. In dem Gebäude befinden sich Werkstätten, Büros, Proberäume und auch ein paar Künstlerateliers. Es ist damit typisch für die aktuelle Situation von Künstlerateliers, die von günstigen Mieten und zum Teil Stadtrandlagen geprägt sind. Innerstädtische Ateliers sind schwer zu finden und meist recht teuer. Zumal der bauliche Zustand sowie Wasser- und Heizungsanlagen oftmals in einem schlechten Zustand sind.

Wollen Sie mehr über Künstler und ihre Ateliers erfahren?

Hier habe ich eine Liste mit interessanten Links zusammengestellt:

Offene Ateliers Dresden: Tag des offenen Ateliers

Kunstraum geh8: Kunstraum und Ateliers e.V. Dresden

Kreativraumagentur: Atelierräume in Dresden

Kraftwerk Mitte: Ateliers und Co-Working

Künstlerateliers: Kammern des Wahnsinns. Zeit Online Artikel

Buchempfehlung: Künstlerateliers von Georg Baselitz bis Ai Weiwei

Zeitgenössische Kunst in Dresden

In meinem Blog-Beitrag zur zeitgenössischen Kunst in Dresden will ich euch gern einen Überblick über die aktuelle Kunstszene der sächsischen Landeshauptstadt verschaffen. Dabei möchte ich euch auch gern spannende Künstler/-innen vorstellen welche an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden studiert haben und mit ihren Arbeiten bereits Preise und Stipendien gewonnen haben. Ich will euch gern einen Einblick und vielleicht auch Überblick über moderne Malerei in Dresden geben.

Zeitgenössische Kunst in Dresden

Aus eigener Erfahrung weiß ich wie schwierig es ist die Kunstszene in Sachsen oder gar einer Stadt wie Dresden oder Leipzig zu überblicken. Wer sich allgemein einen Überblick der modernen Malerei in Dresden verschaffen will, sei als wichtigster Impuls hier die Diplomausstellung der Hochschule für Bildende Künste erwähnt, wo angehende Meisterschüler und junge Kunststudenten erstmals dem breiten Publikum präsentiert werden. Aber auch in den letzten Jahren neu entstandene Galerien wie die produzenten galerie, die Galerie Stephanie Kelly oder das EX14 zeigen in regelmäßigen Ausstellungen aktuelle zeitgenössische Kunst aus Dresden. Junge Kunst im Museum bietet die Kunstsammlung Städtische Galerie Dresden in ihrem Projektraum Neue Galerie, mit wechselnden und spannenden Ausstellungsprojekten.
Neben festen Ausstellungsorten wie Galerien und Museen, bieten sich auch weitere Ausstellungsformate dem Kunstinteressenten an. Junge Künstler aus aller Welt sind alljährlich in den ehemaligen Schlachthofhallen des Ostrageheges zu sehen, wärend der Ausstellung Ostrale. Ebenfalls im Ostragehege findet jedes Frühjahr die Künstlermesse Dresden statt. Im Rahmen der „Room & Style„- Messe kann hier Kunst aus Dresden bestaunt und gekauft werden. Zu guter letzt hat man besonders in der Vorweihnachtszeit die Möglichkeit zu einer der zahlreichen Kunstauktionen junge Kunst zu sehen und günstig ersteigern zu können. Die wichtigste und größte Kunstauktion ist die DNN Kunstauktion der Dresdner Neuste Nachrichten.

Wer von Zuhause aus einen Überblick bekommen möchte, den empfehle ich hier die Seite dresdencontemporaryart.com mit aktuellen Ausstellungen in Dresden. Zum anderen bietet die Kunsthochschule Dresden mit der Seite kunstknall.de einen Überblick über Studierende und Absolventen mit Bildern und Kontaktdaten.

Junge Malerei aus Dresden

Im folgenden möchte ich gern einige Künstler vorstellen, welche an der Kunsthochschule Dresden studiert haben und mittlerweile national und international ausgestellt werden. Einige der Künstler haben bereits zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen erhalten, was für die hohe Qualität der Malerei spricht.

Wiebke Herrmann *1987

Wiebke Herrmann Malerei Dresden

Kimme und Korn, Öl auf Leinwand, 110x160cm, 2014

 

2015 Gewinnerin des Spiegel Online Voting – als beste junge Künstlerin deutscher Kunsthochschulen
2015 Sachsen_ART Award Siegerin

www.wiebkeherrmann.de

 

 

 

 

 

Michael Klipphahn *1987

Malerei Micheal Klipphahn

Céline, Öl auf Papier, 100x70cm, 2015

 

2012-2015 Stipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
seit 2016 Promotion im Fach Kunstgeschichte an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Prof. Dr. Bettina Uppenkamp

www.mklipphahn.net

 

 

 

 

 

 

 

 

Jan Kromke *1976

Jan Kromke Malerei Dresden

Landschaft 145.1, Öl auf Leinwand, 145x165cm, 2014

 

2008 Aufenthaltsstipendium des Landes Schleswig-Holstein im Künstlerhaus Lauenburg/Elbe
2009 Aufenthaltsstipendium des Landes Brandenburg im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf
2012 Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

www.jankromke.de

 

 

 

 

 

 

 

Simon Rosenthal *1984

Abendstimmung, Öl auf Leinwand, 50x60cm, 2012

 

2015 Jeddah Art Weeks 2015, Jeddah, Saudi- Arabien
2016 Reisestipendium der „Stiftung Osterberg für Kunst und Kultur“

www.atelier-simon-rosenthal.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Johan Schäfer *1981

Johan Schäfer Malerei

C3PO, Acryl auf Baumwollgewebe, 24x18cm, 2015

 

2013 Nachwuchspreis der PREVIEW-Artfair, Berlin

www.johanschaefer.de

 

 

 

 

 

 

 

Sara Hoppe *1983

Sara Hoppe Malerei

matter of perspektive, Öl- und Sprühfarbe auf Leinwand, 80x100cm, 2016

 

2014 PULSE – the contemporary art fair, The Metropolitan Pavilion, New York, NY / USA
2015 just dropped in, L’Amour, Paris/ FRA

www.sarahoppe.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Franz Ehrenberg *1987

Malerei Franz Ehrenberg

Fleisch, Öl auf Leinwand, 130x150cm, 2015

 

2016 Melting Point, Galerie Irrgang, Leipzig
2017 Wintersalon, GALERIE KRISTINE HAMANN, Wismar

www.franzehrenberg.de

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an alle Künstler für die Bereitstellung des Bildmaterials und der Ausstellungsdaten.
Die Verwendung des Bildmaterials in diesem Blogbeitrag bedarf der ausdrücklichen Zustimmung der Künstler!

© Wiebke Herrmann
© Michael Klipphahn
© Jan Kromke
© Simon Rosenthal
© Johan Schäfer
© Sara Hoppe
© Franz Ehrenberg